Klicken Sie unten, um das Handbuch in verschiedenen Sprachen anzuzeigen: 

EnglischAmerika-Flagge     SpanischSpanien Flagge     NiederländischNiederländische Flagge    FranzösischFrankreich Flagge     DeutschDeutschland Flagge    PortugiesischPortugal Flagge    KoreanischSüdkorea-Flagge

Klicken Sie hier für das Vorinstallationsdokument

T300-Bedienungsanleitung

Das vielseitigste Schweißgerät, Miller Weldmaster T300 Heat Seamer

 

Diese Bedienungsanleitung soll als Leitfaden für die Bedienung des Nahtschweißgeräts T300 dienen. Um eine optimale Leistung Ihres Schweißgeräts zu gewährleisten, halten Sie sich bitte genau an die Empfehlungen und Spezifikationen.

Inhaltsverzeichnis

Weitere technische Informationen zu diesem Gerät erhalten Sie von unserem Resolution Center unter 1-855-888-WELD oder per E-Mail service@weldmaster.com.

1.0 Verwendungszweck

Das T300 ist ein rotierendes Heißkeilschweißgerät zum Heißsiegeln von schweißbaren thermischen Kunststoffen wie: 

  • Vinyl (PVC) laminierte und beschichtete Stoffe
  • Vinyl (PVC) - und Polyurethan (PU) -Folien
  • Mit Polyurethan (PU) und Polypropylen (PP) beschichtetes Gewebe
  • Polyethylen (PE)
  • Folie und Gewebe aus thermoplastischem Gummi (TPR)
  • Polyestervlies und Polypropylen
  • Verschiedene Fixierbänder
  • Schweißbares Gurtband
  • Starre extrudierte Produkte

 Der Hersteller genehmigt nicht:

  • Alle anderen Verwendungszwecke für diese Maschinen.
  • Das Entfernen von Schutzvorrichtungen während des Betriebs.
  • Nicht autorisierte Änderung der Maschinen.
  • Verwendung von Ersatzteilen, die nicht vom Hersteller zugelassen sind.

Warnschild-klein Nur ein entsprechend ausgebildeter Techniker darf das Gerät bedienen und/oder routinemäßige Wartungs- oder Reparaturarbeiten durchführen zu den Maschinen.

HINWEIS: Der Hersteller haftet nicht für Schäden oder Verletzungen, die durch unsachgemäße Verwendung dieser Maschine entstehen.


2.0 Erläuterung der Warnungen

Auf dem Miller Weldmaster T300 befinden sich verschiedene Warnsymbole. Die Symbole sollen den Bediener auf potenziell gefährliche Bereiche der Maschine aufmerksam machen. Machen Sie sich mit ihrer Platzierung und Bedeutung vertraut.

Heiße Warnung

Achtung heiß

Das Symbol „Achtung: Heiß“ befindet sich auf einer Schutzvorrichtung in der Nähe heißer Oberflächen.

Schweißrollendruck

Gefahr: Druckpunkt der Schweißrolle

Das Symbol „Wel Roller Pressure Point“ befindet sich in der Nähe von potenziellen Quetschstellen. Bringen Sie keine Körperteile in die Nähe dieser Bereiche der Maschine, während die Maschine läuft. 

Achtung Netzstecker ziehen   

Achtung: Maschine ausstecken

Der Aufkleber „Achtung: Maschine ausstecken“ befindet sich in der Nähe der Öffnung des Gehäuses und aller Zugangsklappen. Um Stromschläge zu vermeiden, sollte die Maschine immer vor dem Öffnen der Schranktür vom Stromnetz getrennt werden.

Warnung Halten Sie die Hände fern

Warnung: Hände frei halten   

Der Aufkleber „Warnung: Hände frei halten“ befindet sich auf der Heizungsbaugruppe. Achten Sie stets auf die Position Ihrer Hände, um ein Einklemmen oder Verbrennungen zu vermeiden.


3.0 Elektrische und Luftanforderungen
Warnung! Nur ein qualifizierter Elektriker darf die Stromversorgung anschließen.

Vorbereitung - Weltmacht

  1. Stellen Sie sicher, dass das Netzteil 230 V, 25 A, 50/60 Hz oder 400 V, 16 A, 50/60 Hz hat und die Druckversorgung erreicht 120 bar (8.3 psi), wenn die Maschine arbeitet.

  2. Stellen Sie sicher, dass die Spannung und der Strom der Maschine und den oben genannten Spezifikationen entsprechen.

  3. Eine geeignete Erdungsverbindung muss mit der an der Maschine bereitgestellten Erdungsklemme hergestellt werden.

  4. Stellen Sie vor dem Betrieb der Maschine sicher, dass die Umgebung der Maschine frei von brennbaren Fremdkörpern ist. Während des Betriebs dürfen sich nur befugte Personen im Bereich der Maschine aufhalten.

  5. Drücken Sie im Notfall die Not-Aus-Taste.

Stromversorgung

Aufgrund der Anzahl der verfügbaren Steckdosen enthält das Kabel keinen Stecker. Es wird empfohlen, dass Ihr Elektriker einen Stecker installiert, der mit Ihrer Steckdose vergleichbar ist. Sie können Ihr Netzkabel fest an Ihr Netzteil anschließen. Es wird empfohlen, dass Ihr Elektriker eine Anschlussdose mit EIN / AUS-Schalter verwendet. Der Miller Weldmaster T300 erfordert eine der folgenden elektrischen Anforderungen:

  • 25 Ampere - einphasig - 230 Volt
  • 16 Ampere - einphasig - 400 Volt

Shop Luftversorgung

Der Miller Weldmaster T300 verfügt über ein In-Shop-Luftversorgungsventil, mit dem Sie schnell eine Verbindung zu Ihrer Shop-Luftversorgung herstellen und trennen können. Aufgrund der Anzahl der verschiedenen Airline-Steckverbinder ist eine männliche Schnellverbindung nicht enthalten. Sie sollten eine männliche Schnellverbindung mit einem ¼-Zoll-NPT (National Pipe Thread) auswählen, die zu Ihrer weiblichen Schnellverbindung passt. Der Miller Weldmaster T300 erfordert die folgenden Anforderungen an die Ladenluft:

  • Mindestens 5 cfm bei 120 psi
  • 140 Liter / min bei 8.3 bar nicht überschreiten
  • Ein Inline-Wasser- und Schmutzabscheider

4.0 Prinzipien der Heißsiegelung

Hitze

Heißluftheizsystem
Die für den Schweißvorgang erforderliche Wärme wird elektrisch von einem Heizelement im Heizelementgehäuse erzeugt. Der interne Luftkompressor pumpt Luft über das Wärmeelement und leitet die Wärme durch die Heißluftdüse, wobei die Wärme auf das zu schweißende Material angewendet wird. Die Heißlufttemperatur reicht von 25 bis 730 Grad Celsius (100 bis 1350 Grad Fahrenheit).

Heißkeilheizung

Das Hot Wedge-Heizsystem verwendet vier Patronenheizelemente, um den Wedge elektrisch zu erwärmen. Die Hot Wedge-Temperatur reicht von 25 bis 450 Grad Celsius (100 bis 842 Grad Fahrenheit).

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit der Schweißwalzen bestimmt, wie lange die Wärme auf das zu schweißende Material angewendet wird. Je langsamer die Geschwindigkeitseinstellung ist, desto stärker wird das Material erwärmt. Je schneller die Geschwindigkeitseinstellung ist, desto weniger wird das Material erwärmt. Um die beste Schweißnaht zu erzielen, sollte eine minimale Wärmemenge auf das Material aufgebracht werden, während dennoch eine vollständige Schweißnaht erzielt wird. Zu viel Wärme führt zu Verzerrungen des Materials. Wenn nicht genügend Wärme vorhanden ist, kann das Material nicht geschweißt werden.

Druckscheiben

Der Druck der Schweißwalze ist der letzte Schritt beim Erstellen einer Schweißnaht. Der Druck der Schweißwalze komprimiert das erhitzte Material zusammen und schließt den Schweißprozess ab.

Präzision

Der Schweißkopf verfügt über eine präzise Positionierung dank eines Motors, der den Schweißkopf genau dort positioniert, wo er benötigt wird. Verwenden der Bedienelemente auf der HMI; Sie können den Kopf per Knopfdruck einstellen und platzieren.  

Zusammenfassung

Beim Heißsiegeln ermöglicht Ihnen die richtige Kombination aus Hitze, Geschwindigkeit, Druck und Präzision, eine richtig geschweißte Naht zu erzielen.

5.0 Definition von Kontrollen

Definition der Bedienelemente – Hauptbildschirm

Hauptbildschirm - HMI-Betrieb

T300 Arm unten Klebeband 1

 

Maschinenbedienerbildschirm:

 

Maschinenbediener-Bildschirm

Tatsächliche TempTatsächliche Temperatur: So heiß ist die Maschine derzeit. Die Temperatur kann angepasst werden, indem Sie die Zahl auf dem Bildschirm drücken und die gewünschte Geschwindigkeit eingeben.  

**Dies ist ein Beispiel dafür, wo sich die tatsächliche Temperatur befindet. Die tatsächliche Temperatur, die Sie benötigen, variiert je nach Produkt und Material. 

Temp.-SollwertTemperatursollwert: So heiß soll die Maschine zum Verschweißen Ihrer Thermoplaste sein. Die Temperatur kann angepasst werden, indem Sie die Zahl auf dem Bildschirm drücken und die gewünschte Geschwindigkeit eingeben.  

**Dies ist ein Beispiel dafür, wo die Temp. Solltemperatur wird lokalisiert. Die tatsächliche Temperatur, die Sie benötigen, variiert je nach Produkt und Material. 

WärmeschalterWärmeschalter: Dies dient zum Ein- und Ausschalten des Temperaturreglers.

AntriebsverzögerungAntriebsverzögerung: Sobald das Fußpedal gedrückt wird, verzögert die Antriebsstart-Verzögerungszeit die Drehung der Schweißrolle, bis der Sollwert erreicht ist.

Heat Swing ein/aus Wärmeschaukel ein oder aus: Schaltet Swing ein und aus.

Master-Geschwindigkeit Master-Geschwindigkeit: Dies ist die Geschwindigkeit der Schweißwalzen. Die Geschwindigkeit kann angepasst werden, indem Sie die Zahl auf dem Bildschirm drücken und die gewünschte Geschwindigkeit eingeben.  

**Dies ist ein Beispiel dafür, wo sich die Master-Geschwindigkeit befindet. Die tatsächliche Geschwindigkeit, die Sie benötigen, variiert je nach Produkt und Material. 

Geschwindigkeit der oberen SchweißrolleGeschwindigkeit der oberen Schweißrolle: Dadurch erhöht sich die Geschwindigkeit der oberen Walze gegenüber der unteren Masterwalze. 100 % sind 1 bis 10

Der T300 verfügt über eine Geschwindigkeitseinstellung für die obere Schweißrolle, mit der Sie die Synchronisierung der oberen Schweißrolle mit der unteren Schweißrolle variieren können. Es treten Situationen auf, in denen sich die obere Walze schneller drehen muss als die untere Walze. Einige Beispiele wären; Schweißen eines Saums, Schweißen einer Stangentasche und Schweißen eines geraden Stücks an ein Radiusstück. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Geschwindigkeit der oberen Walze zu erhöhen:

      1. Drücken Sie die Menütaste im Hauptmenü
      2. Drücken Sie die Schweißfunktionstaste im Menu

 Um den Prozentsatz der Geschwindigkeit der oberen Schweißrolle anzupassen, können Sie die Aufwärts- oder Abwärtspfeile drücken, um die Geschwindigkeit zu erhöhen oder zu verringern, oder das Feld mit dem Prozentsatz drücken, und ein numerisches Tastenfeld wird angezeigt. Wählen Sie den gewünschten numerischen Wert aus.

Tastenfeld

Abzieher an: Dadurch wird der äußere Abzieher aktiviert

Abziehergeschwindigkeit: Dies ist ähnlich der Geschwindigkeit der oberen Schweißrolle. Normalerweise möchten Sie, dass dies etwas schneller läuft als die Hauptwalzen, um das Material schnell zu dehnen

Anpassung der Wärmeschwingung: Dies erlaubt Sie können die Position des Kopfes mechanisch mit den Pfeilen einstellen

Anpassung der Wärmeschwingung

 

RezeptRezept: Dies ist eine besondere Kombination der Parameter Wärme und Geschwindigkeit, die zum Schweißen verschiedener Stoffarten verwendet werden. Hier wird angezeigt, welches Rezept Sie gerade auf der Maschine verwenden. 0 - 24 Verfügbare Rezepteinstellungen. Um Rezepte zu ändern, muss der Ein-/Ausschalter der Heizung in der Aus-Position sein.

Rezept-Hauptbildschirm
Nahtrezept 1  Nahtempfang 2
Rezepte bearbeiten Ermöglicht es Ihnen, ein Rezept von Grund auf neu durchzugehen und zu schreiben.
 
Einstellungen Einstellungen
 
Hauptbildschirm Einstellungen

 

 

Engagiert TischGreift den Tisch und die Abziehvorrichtung mit den 2 vorderen Rollen ein. Am besten für lange, gerade Nähte
Zieht den Abzieher einAktiviert den Abzieher. Arm nach unten schwenken. Am besten für Schlauchboote oder gebogene Produkte
Einzelner RollbalkenEinzelner Rollbalken. Nimmt den Tisch ab und schwingen Sie diese darunter, indem Sie die untere Schweißwalze fallen lassen und die Einrichtung ändern
Auto CReverseAuto-Reverse: Dadurch wird die Rückwärtsgeschwindigkeit der Walzen eingestellt, wenn die Maschine nicht mehr schweißt. Diese Funktion dient dazu, Schweißfehler zu minimieren und ein perfektes Produkt herzustellen. Die Pfeile NACH OBEN und NACH UNTEN erhöhen und verringern die Rückwärtsgeschwindigkeit.
Fahren Sie ein-aus EIN / AUS-Schalter: Die Schalter Drive FWD/REV, Drive System ON/OFF und Foot Pedal Override ON/OFF sind verwendet, um die Funktionen EIN/AUS zu schalten.
FußpedalsteuerungFußpedalsteuerung: Sie können das Fußpedal halten, um die Rollen zu steuern, und wenn Sie loslassen, schwingt der Kopf aus seiner Position. Oder Sie können drücken und es läuft und erneut drücken, um loszulassen
 
Stunden MeterStundenmeter: Der Betriebsstundenzähler verwaltet, wie lange die Maschine gelaufen ist. Defekt zwischen Maschine, Wartung, Heißluft und Heizkeil
Stundenbildschirm
 

Erweiterte EinstellungenErweiterte Einstellungen: Die Werkzeugschaltfläche führt in die Tiefenmenüs - einige Dinge sind für Parameter gesperrt

  • Funktionen: Bildschirm hellt den Bildschirm auf
  • wie du deine Schwingbewegung veränderst.
  • Kombination verschiedener Geschwindigkeiten, wie Sie hineingehen, wenn es von links nach rechts geht.
  • hoch runter links rechts Funktionen in aus Geschwindigkeit.
  • Verschiedene Kombinationen können Ihre Uhr gerade schwingen lassen oder von der Seitenwand nach innen schwingen, je nachdem, was Sie anstreben.

Hinweis: Jedes Mal, wenn Sie zwischen Heizsystemen wechseln, müssen Sie zu diesem Menü gehen, und Sie möchten es automatisch einstellen. Wir haben hier oben eine Notiz, die besagt, dass Sie, wenn Sie die heiße Luft machen, sie auf 300 einstellen und dann auf die automatische Abstimmung klicken müssen. Hot Wedges werden 200 sein.

Startbildschirm Erweiterte Einstellungen

SchweißtestSchweißtest: Zeit der Dauer für jeden. Der Keil wird in Position sein, und Sie können das Material bei verschiedenen Geschwindigkeiten testen, um zu sehen, wo Ihre beste Schweißnaht ist. Dies ist der beste Weg, um zu testen, ob Sie gut schweißen können.

Schweißtest-Startbildschirm

6.0 Empfohlene Ersatzteile

Miller Weldmaster empfiehlt, folgende Ersatzteile auf Lager zu halten:

T300 Teile

Anmerkungen: In der sind zwei verschiedene PID-Parameter gespeichert  Maschine je nach verwendetem Heizsystem, heiße Luft oder heiß  Keil. Drücken Sie die Standardeinstellung 1 Sekunde lang, und die PID wird gelöscht  zurück zu den Werkseinstellungen.

Teilebestellung? Rufen Sie 855-888-9353 an oder senden Sie eine E-Mail an service@weldmaster.com

7.0 Maschinenspezifikationen

Funktionsprinzipien

Die T300 ist eine Heißsiegelmaschine, die thermische Kunststoffgewebe oder -folien mit Heißluft oder Heißkeil schweißt, indem Druck, konstante Geschwindigkeit und genaue Temperatur angewendet werden, um thermische Kunststoffmaterialien perfekt abzudichten.

Eigenschaften

  • Geeignet für Zelte mit mehreren Größen, Schlauchboote, Banner, Planen, Markisen usw.
  • Mit dem benutzerfreundlichen HMI können die Bediener die Maschine einfach für eine Vielzahl von Produkten einstellen.
  • Mit dem Temperaturregler mit automatischer Steuerung kann das System die hergestellten Produkte präzise mit Wärme versorgen.
  • Die Doppelpedalsteuerung ermöglicht eine einfache Bedienung über längere Zeiträume mit hoher Effizienz.
  • Eine automatische Auto-Reverse-Funktion ermöglicht das Starten und Stoppen der Maschine mit einer leeren Naht.

Technische Spezifikationen

  • Amperebewertung - 25 Ampere bei 230 Volt / 16 Ampere bei 400 Volt
  • Nennleistung - W 4000
  • Nennspannung - 230 V AC, 50/60 Hz oder 400 V AC, 50/60 Hz
  • Maximal-Temperatur - 1350 ° F (730 ° C)
  • Allgemeiner Luftdruck - 120 bar (8.3 psi)
  • Maschinengeschwindigkeit - 3 Fuß / min bis 80 Fuß / min (1 m / min bis 25 m / min)
  • Gesamtabmessungen - 69 mm x 26 mm x 58 mm (1750 Zoll x 650 Zoll x 1450 Zoll)
  • Dichtungsbreite - 5 mm bis 50 mm
  • Maximales Rauschen - 70dB
  • Nettogewicht - 730 kg
  • Nummer des elektrischen Dokuments - Die Dokumentationsnummer ist die Seriennummer des Geräts. Diese Nummer befindet sich auf dem Serienetikett des Geräts.

 

Mechanischer Abschnitt

  • Abnehmbare Rollentischplatte: Die Rollentischplatte wird für Verkleidungsanwendungen, Kanten, Kantenveredelungen und allgemeine Nahtanwendungen verwendet.
    • Installieren / Entfernen / Einstellen der Tischbaugruppe

      1. Lösen Sie zunächst die beiden schwarzen Knöpfe rechts vom Bediener (das Entfernen dieser Knöpfe ist nicht erforderlich).
      2. Gehen Sie als nächstes zur Abzieherseite der Maschine. Direkt unter dem Materialabzieher befinden sich zwei schwarze Knöpfe, die den zuvor gelösten Befestigungselementen ähneln. Entfernen Sie diese Knöpfe, während Sie das Gewicht der Tischbaugruppe tragen.
      3. Zuletzt heben Sie die Tischbaugruppe an und ziehen sie durch die Rückseite (Abzieherseite) aus dem Hals der Maschine.

       

T300 Tabelle
  • Schwenkarm: Der Schwenkarm wird verwendet, wenn Produkte Formen, Kurven und Rohre des Falzbereichs enthalten. Kann nach oben oder unten positioniert werden.

T300 Schwenkarm nach unten T300 Schwenkarm nach oben

  • Einzelrollenbalken: Der Einzelrollenbalken eignet sich am besten für Produkte mit engen Kurven. Einfaches Bewegen des Materials durch die Maschine.

 T300 Einzelrollenträger

 

Hitzequelle

  • Heiße Luft: Das Heizelementgehäuse enthält das Heizelement und das Wärmepaar.
  • Heißer Keil: Die heiße Keilspitze enthält die Heizelemente und das Wärmepaar.
  • Obere Einheit: Bewegung der oberen Schweißwalze nach oben und unten.
  • Einstellbaugruppe für das Heizsystem: Ermöglicht eine genaue Positionierung der Heißluftdüse oder der Keilspitze.
  • Außenborder-Stoffabzieher: Hilft dem Bediener bei der Materialhandhabung bei der Herstellung flacherer Nähte.

Untitled Design (7)

Abschnitt Bedienelemente

  • Schalttafel: Über den digitalen HMI-Touchscreen (Human Machine Interface) können Sie Systemsteuerungen einstellen.
  • Ein- / Ausschalter: Der Netzschalter schaltet die Maschine ein und aus.
  • Not-Halt: Wenn die Not-Aus-Taste gedrückt wird, wird der Nahtvorgang im Notfall gestoppt.

Pneumatisches System

  • Druckregler: Filtert Wasser und Schmutz in der Luft heraus. Die Druckanpassung Regler, regelt den Druck auf die Maschine. Erhöhen Sie den Druck durch Drehen im Uhrzeigersinn und verringern Sie den Wert durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn.
  • Magnetventil: Steuert die Aktionen der Luftzylinder.
  • Druckanzeige: Dient zur Anzeige der Druckeinstellung. Das Manometer für die obere Schweißwalze dient zur Anzeige der Druckeinstellung der oberen Schweißwalze.
  • Luftzylinder: Die Luftzylinder der oberen Einheit / des Abziehers dienen zum Öffnen und Schließen der Schweißnaht Walze und Abzieherwalze. Der Wärmesystemzylinder steuert das Ein- und Ausschwenken der Wärme System.
  • Druckbegrenzungssteuerung des Abziehers: Referenzseite 21 für den Einstellvorgang.

Andere

  • Leistungsschalter: Dient zur Schutzsteuerung der allgemeinen Stromversorgung der gesamten Maschine.
  • Rechter Pedalschalter: Es steuert das Anheben der Schweißwalze sowie das Öffnen und Schließen der Schweißwalzen und des Abziehers (wenn der Abzieherschalter eingeschaltet ist).
  • Linker Pedalschalter: Steuert das Starten und Stoppen des Nahtvorgangs.

8.0 Wartung

Warnung! Der Bediener muss die Maschine von der Stromversorgung trennen, bevor er fortfahren kann.

Elektrisches Element
1. Schalten Sie die Maschine aus und entfernen Sie den grauen Phönixstecker, der sich neben dem schwarzen Luftschlauch oben auf der Maschine befindet (siehe Abbildung).
 

2. Entfernen Sie die 11 Schrauben, mit denen der orange Hitzeschutz befestigt ist. Nach dem Entfernen sollte es in 3 Teilen sein, wie auf dem Bild gezeigt.
 
 
3. Lösen Sie die Kunststoff-Sechskantmuttern, um die 2 Anschlussdrähte freizulegen, die in das Heizelement führen.
4. Schrauben Sie das grüne und gelbe Erdungskabel ab.

5. Ziehen Sie die silberne Kappe vom oberen verkorkten Teil des Heizelements ab.
 
6. Lösen Sie die beiden in der Abbildung gezeigten Stellschrauben, um beide Anschlussdrähte zu entfernen
.     

7. Schieben Sie das alte Heizelement aus dem Gehäuse und setzen Sie das neue Element an seinen Platz.

Stromkreise

  1. Wenn Sie Teile und Komponenten austauschen, müssen Sie das Teil oder die Komponenten verwenden vom gleichen Typ wie das Original oder gleichwertig mit dem Originaltyp. Originalausrüstung Ersatzteile sollten über Miller Weldmaster und / oder einen von Miller Weldmaster autorisierten Händler gekauft werden.
  2. Der Schaltschrank muss alle sechs Monate gereinigt werden. So reinigen Sie den Schaltschrank ordnungsgemäß: Trennen Sie die Stromversorgung mit Druckluft und a Blaspistole, blasen Sie vorsichtig Luft über die elektrische Komponente und den Schaltschrank Entfernen von Staub und Schmutz aus dem Bereich.
  3. Um eine Beschädigung der SPS, des Displays und des Bedienfelds zu vermeiden, dürfen Sie die Kabel, die die SPS, das Display und das Bedienfeld verbinden, niemals bei eingeschaltetem Gerät anschließen oder abziehen.
  4. Wenn ein Fehler vorliegt, der nicht behoben werden kann, wenden Sie sich bitte umgehend an die Serviceabteilung von Miller Weldmaster.

Drive System

  1. Überprüfen Sie, ob die Antriebskettenräder verschoben oder gelöst sind.
  2. Überprüfen Sie, ob die Ketten zu locker sind. Nach Bedarf festziehen.
  3. Überprüfen Sie, ob die Düse parallel zur und in der Mitte der Schweißwalze ist. Wenn nicht, muss es gemäß der Einstellung des Heißluftheizsystems eingestellt werden.
  4. Überprüfen Sie, ob die Auf- und Abbewegung der oberen Einheit reibungslos ist.

HINWEIS: Das Glasrohr ist leicht zu zerbrechen und kann bereits zerbrochen werden, seien Sie sehr vorsichtig.

 Luftfilter reinigen / austauschen (nur für Heißluftmaschinen)

Der Miller Weldmaster T300 verfügt über einen externen Luftkompressor, der den Luftstrom zum Wärmeelement liefert. Die Luftfilterpatrone muss regelmäßig gereinigt und gewechselt werden, um einen ausreichenden Luftstrom aufrechtzuerhalten. Ein unzureichender Luftstrom oder Verunreinigungen im Luftstrom verkürzen die Lebensdauer des Wärmeelements.

Reinigen Sie die Luftfilterpatrone jede Woche

Wenn die Umgebungsbedingungen in Ihrem Produktionsbereich nicht sauber sind, wird empfohlen, die Luftfilterpatrone zweimal pro Woche zu reinigen.

  1. Lösen und entfernen Sie die Endkappe der Luftfilterpatrone.
  2. Entfernen Sie die Luftfilterpatrone.
  3. Sprühen Sie die Luft mit einem Bremsreiniger oder einem Produkt, das viel Äther enthält Filterpatrone von innen nach außen.
  4. Trocknen Sie die Luftfilterpatrone, indem Sie die Luftfilterpatrone von innen nach außen mit Ladenluft blasen.
  5. Setzen Sie die Luftfilterpatrone und die Endkappe der Luftfilterpatrone wieder auf den internen Luftkompressor und ziehen Sie sie fest.

Ersetzen Sie die Luftfilterpatrone alle 3 - 6 Monate

Wenn die Umgebungsbedingungen in Ihrem Produktionsbereich nicht sauber sind, wird empfohlen, die Luftfilterpatrone jeden Monat zu wechseln.

  1. Entfernen Sie die Endkappe der Luftfilterpatrone.
  2. Entfernen Sie die Luftfilterpatrone.
  3. Durch eine neue Luftfilterpatrone mit der Teilenummer 330297 ersetzen.
  4. Bringen Sie die Luftfilterpatrone und die Endkappe der Luftfilterpatrone wieder am internen Luftkompressor an.

Ketten festziehen / ölen

Der Miller Weldmaster T300 verfügt über mehrere Ketten, mit denen Schweißwalzen und Abzieherwalzen angetrieben werden. Obwohl dies kein wartungsintensiver Gegenstand ist, sollten die Ketten einmal im Jahr überprüft werden, um sicherzustellen, dass keine übermäßige Korrosion, Rost oder Schmutz vorhanden ist. Überprüfen Sie auch, ob es locker oder locker ist. Bei Bedarf Ketten einmal im Jahr mit 80W - 90W Getriebeöl schmieren.

1. Schalten Sie den Leistungsschalter aus.

2. Trennen Sie das Netzkabel von der Stromversorgung. Wenn das Netzkabel fest verdrahtet ist, schalten Sie die Stromversorgung an der Anschlussdose aus.

Heißluftschweißgerät T300 Abdeckung am Endschrank entfernen

3. Entfernen Sie die Abdeckung am Endgehäuse und überprüfen Sie die Ketten. Führen Sie nach Bedarf Wartungsarbeiten an den Ketten durch.

T300 Heißluftschweißer Endkappen am unteren Träger entfernen

4. Entfernen Sie die Endkappen am unteren Träger und überprüfen Sie die Ketten. Führen Sie nach Bedarf Wartungsarbeiten an den Ketten durch.

Heißluftschweißgerät T300 Entfernen Sie die Abdeckung des Abziehers und schweißen Sie

5. Entfernen Sie die Abdeckung des Abziehers und die oberen Abdeckungen der Schweißwalze. Führen Sie nach Bedarf Wartungsarbeiten an den Ketten durch.

Keilspitze ersetzen

1. Schalten Sie die Maschine aus, indem Sie den Hauptschalter in die Aus-Position schalten.

2. Stellen Sie sicher, dass der Keil auf eine Temperatur abgekühlt ist, die gehandhabt werden kann.

3. Lösen und entfernen Sie den Gehäusedeckel.

Trennen Sie den Stecker von den Buchsen

4. Trennen Sie den Stecker von den Buchsen des Thermoelements und der Keildrähte.

Heißluftschweißgerät T300 lösen Sie die beiden Stellschrauben

5. Lösen Sie die beiden Stellschrauben an der Seite des Keils.

Heißluftschweißgerät T300 beide Schrauben von hinten entfernen

6. Entfernen Sie beide Schrauben von der hinteren Montagehalterung und entfernen Sie die Keilbaugruppe.

7. Installieren Sie die neue Keilbaugruppe in umgekehrter Reihenfolge. Wenn Sie die Schrauben an der Rückseite des Keils festziehen, lösen Sie sie um 1/8 Umdrehung, damit der Keil etwas „schwimmt“.

 

Einstellungen des Heißluftheizungssystems

Schalten Sie zunächst Ihre heiße Luft ein und stellen Sie die gewünschte Temperatur ein. Stellen Sie die Schweißwalzen in die geschlossene Position, indem Sie das Schweißwalzenpedal betätigen.

  1. Überprüfen Sie dies von links nach rechts, indem Sie das Antriebsfußpedal betätigen, und beobachten Sie die Spitze der Düse. Es sollte von links nach rechts auf den Schweißwalzen zentriert sein. Wenn ja, fahren Sie mit dem nächsten Ausrichtungsschritt fort. Wenn nicht, suchen Sie den Verriegelungsknopf von links nach rechts und lösen Sie ihn um zwei Umdrehungen. Dies ermöglicht die Einstellung des Mikrometers von links nach rechts. Suchen Sie nun das Mikrometer von links nach rechts, das sich ungefähr auf Augenhöhe mit dem Bediener befindet. Durch Drehen des Mikrometerknopfs von links nach rechts, sodass der numerische Wert zunimmt, wird die Düsenspitze nach links bewegt. Durch Drehen des Mikrometerknopfs von links nach rechts, sodass der numerische Wert abnimmt, wird die Düsenspitze nach rechts bewegt. Nachdem die Düse auf den Schweißwalzen zentriert ist, ziehen Sie den Verriegelungsknopf von links nach rechts fest.
  2. Überprüfen Sie die Düsenposition nach oben und unten, indem Sie das Antriebsfußpedal betätigen, und beobachten Sie die Düsenspitze. Es sollte auf den Quetschpunkt der beiden Schweißwalzen zeigen, wenn dies der Fall ist, fahren Sie mit dem nächsten Ausrichtungsschritt fort. Wenn nicht, suchen Sie den Höhenverriegelungsknopf und lösen Sie ihn um zwei Umdrehungen. Dadurch können wir den Höhenmikrometerknopf einstellen. Der Höhenmikrometerknopf befindet sich unten am Heizsystem und zeigt nach unten. Wenn Sie den Höhenmikrometerknopf so drehen, dass der numerische Wert zunimmt, wird die Düsenspitze angehoben. Wenn Sie den Höhenmikrometerknopf so drehen, dass der numerische Wert abnimmt, wird die Düsenspitze abgesenkt. Ziehen Sie nach dem Ausrichten der Düse den Höhenverriegelungsknopf fest.
    Hinweis: Die Düsenspitze bewegt sich beim Wärmewechsel nach oben oder unten. Überprüfen Sie nach einem Wärmewechsel von mehr als 100 Grad unbedingt die Höhe der Düsenspitze.
  3. Die Tiefe Ihrer Düse sollte ungefähr ¼ - ½ Zoll vom Klemmpunkt Ihrer Schweißwalzen entfernt sein. Überprüfen Sie dies, indem Sie das Antriebsfußpedal betätigen und die Spitze der Düse beobachten. Wenn die Düse ausgerichtet ist, führen Sie eine Testschweißung durch. Wenn nicht, suchen Sie den Tiefenverriegelungsknopf und lösen Sie ihn um zwei Umdrehungen. Dadurch können wir den Tiefenmikrometerknopf einstellen. Der Tiefenmikrometerknopf befindet sich auf der Rückseite des Heizsystems in Richtung des Stoffflusses. Wenn Sie den Tiefenmikrometerknopf so drehen, dass der numerische Wert zunimmt, bewegt sich die Düsenspitze näher an die Schweißwalzen. Wenn Sie den Tiefenmikrometerknopf so drehen, dass der numerische Wert abnimmt, wird die Düsenspitze von den Schweißwalzen wegbewegt. Ziehen Sie nach dem Ausrichten der Düse den Tiefenmikrometerknopf fest. Wenn die Düse ausgerichtet ist, führen Sie eine Testschweißung durch.

Puller-Einstellungen

  1. Stellen Sie bei eingebauter Tischbaugruppe die Höhe des Materialabziehers mithilfe des Stahlkragens und der Kontermutter ein, um die gewünschte Höhe des Materialabziehers zu erreichen.
  2. Für die meisten Anwendungen sollte das Materialabzieherrad zuerst so eingestellt werden, dass es die Edelstahlrolle leicht berührt.
  3. Stellen Sie anschließend das Abzieherrad etwas tiefer ein, indem Sie den Einstellring eine halbe Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn drehen. Dadurch wird ein vollständiger Kontakt der Passflächen sichergestellt.

Anpassung der Wärmeschwingung

Einstellungen des Hot Wedge Heat Systems

Eine Notiz vor Beginn; Der Keil sollte etwas locker sein (3/16 Zoll Spiel). Beginnen Sie mit Stellen Sie die Hauptgeschwindigkeit auf Null und schließen Sie die Schweißwalzen.

Erster Ausrichtungsschritt

Wenn der Keilarm einschwingt und vorwärts fährt, muss die Spitze des Ausrichtungsstifts unbedingt in die Aussparung des Keilarms passen. Überprüfen Sie dies, indem Sie das Antriebsfußpedal betätigen. Wenn dies in Ordnung ist, fahren Sie mit dem zweiten Ausrichtungsschritt fort. Wenn nicht, suchen Sie den zentrischen Einstellknopf oben auf dem Keilarm. Durch Lösen des Zentriereinstellknopfs können Sie die Rändelwelle um ¼ Umdrehungen drehen, bis der Ausrichtungsstift in die Aussparung passt. Ziehen Sie den zentrischen Einstellknopf fest, wenn die richtige Ausrichtung erreicht ist.

Zweiter Ausrichtungsschritt

Die Spitze des Keils muss die gleiche Höhe wie die Quetschstelle der Schweißwalzen haben. Überprüfen Sie dies, indem Sie das Antriebsfußpedal betätigen und die Spitze des Keils beobachten. Es sollte direkt zum Klemmpunkt der Schweißwalzen fahren, ohne zuvor die obere oder untere Schweißwalze zu berühren. Gleichzeitig muss die Neigung des Keils überprüft werden. Stellen Sie sicher, dass die linke Spitze nicht höher oder niedriger als die rechte Spitze liegt. Sie müssen dies überprüfen, indem Sie mit den Schweißwalzen auf Augenhöhe gehen. Wenn diese in Ordnung sind, fahren Sie mit dem dritten Ausrichtungsschritt fort. Wenn nicht, suchen Sie den Höhenverriegelungsknopf und lösen Sie ihn um zwei Umdrehungen. Dadurch kann der Höhenmikrometerknopf eingestellt werden. Wenn Sie den Höhenmikrometerknopf so drehen, dass der numerische Wert zunimmt, wird der Keil angehoben. Wenn Sie den Höhenmikrometerknopf so drehen, dass der numerische Wert abnimmt, wird der Keil abgesenkt. Das Einstellen der Neigung erfordert eine Kombination aus Lösen und Festziehen des linken Neigungsknopfs und des rechten Neigungsknopfs. Nachdem die Höhe und Neigung der Keilspitze ausgerichtet ist, ziehen Sie den Höhenverriegelungsknopf fest.

Dritter Ausrichtungsschritt

Die Spitze des Keils muss von links nach rechts ausgerichtet und auf den Rollen zentriert sein. Überprüfen Sie dies, indem Sie das Fahrfußpedal betätigen und beobachten, ob die Spitze nach dem Vorwärtsfahren auf den Rollen zentriert ist. Wenn dies in Ordnung ist, fahren Sie mit dem vierten Ausrichtungsschritt fort. Wenn nicht, suchen Sie den linken / rechten Verriegelungsknopf und lösen Sie ihn um zwei Umdrehungen. Dadurch kann der linke / rechte Mikrometerknopf eingestellt werden. Durch Drehen, um den numerischen Wert am linken / rechten Mikrometerknopf zu verringern, wird der Keil nach rechts bewegt. Durch Drehen, um den numerischen Wert am linken / rechten Mikrometerknopf zu erhöhen, wird der Keil nach links bewegt. Nachdem die Keilspitze mit den Schweißwalzen von links nach rechts ausgerichtet ist, ziehen Sie den linken / rechten Verriegelungsknopf fest.

Vierter Ausrichtungsschritt

Die Spitze des Keils muss auf die Schweißwalzen ausgerichtet sein. Überprüfen Sie dies, indem Sie das Drive Foot Pedal betätigen und über die Oberseite des Keils schauen. Achten Sie darauf, dass der Keil gleichmäßig mit den Schweißwalzen ausgerichtet ist. Wenn dies richtig ausgerichtet ist, fahren Sie mit dem fünften Ausrichtungsschritt fort. Wenn nicht, lösen Sie die Keilbefestigungsschrauben leicht, drehen Sie das gesamte Heizsystem leicht in die gewünschte Richtung und ziehen Sie die Keilbefestigungsschrauben wieder fest. Überprüfen Sie die Rechtwinkligkeit des Keils erneut. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis der Keil quadratisch montiert ist.

Fünfter Ausrichtungsschritt

Der letzte Schritt betrifft die Keiltiefe. Überprüfen Sie diese Einstellung, indem Sie das Antriebsfußpedal betätigen, um den Kontakt zwischen dem Keil und den Schweißwalzen zu überprüfen. Nicht genügend Kontakt, und der Keil berührt die Walzen durch Gerste. Dies führt zu einem Mangel an Wärmeübertragung auf das Material. Bei zu viel Kontakt kommt der Keil mit den Rollen in Kontakt und die obere Schwenkeinheit des Keils wird ausgelenkt. Dadurch wird der Keil beim Nähen von den Schweißwalzen angesaugt. Bei richtiger Ausrichtung den Heizschalter einschalten und für eine Testschweißung einrichten. Wenn nicht, suchen Sie den Tiefenverriegelungsknopf und lösen Sie ihn um zwei Umdrehungen. Dies ermöglicht die Einstellung des Tiefenmikrometerknopfs. Durch Drehen des Tiefenmikrometerknopfs zum Erhöhen des numerischen Werts wird der Keil von den Schweißwalzen zurückbewegt. Durch Drehen des Tiefenmikrometerknopfs zum Verringern des numerischen Werts wird der Keil in Richtung der Schweißwalzen bewegt. Bei richtiger Ausrichtung den Tiefenverriegelungsknopf festziehen. Schalten Sie den Heizschalter ein und richten Sie ihn für eine Testschweißung ein.

Wechseln des Heizsystems zwischen Heißluft und Heißkeil:

Das erste, was Sie tun möchten, ist, unseren Phoenix-Stecker zu entfernen.
Phoneix-Stecker
Lösen Sie die vier Schrauben hinter dem Hot Wedge Heat System.

Klammer  Klammer

Nehmen Sie es heraus und ersetzen Sie es durch das Heißluftheizsystem, indem Sie die vier Schrauben einschrauben, den Phönixstecker einstecken und den Luftschlauch einstecken.

 

Nachdem die Heißluft eingerichtet ist, müssen wir die Düse in das Heizsystem einbauen.

Schwenken Sie das Heizsystem in Position

Setzen Sie die Düse ein, klemmen Sie sie fest und richten Sie sie zur Schweißrolle aus.
Düse entfernen

Sobald dies eingerichtet ist, möchten Sie zu Ihrem HMI-Bildschirm gehen, um die Ausrichtung der Düse anzupassen.
Bewegen Sie ihn zunächst nach links, stellen Sie ihn nach unten ein und bringen Sie ihn in die Schweißrollen.
Im Gegensatz zum Wedge haben Sie dahinter eine Lücke, sodass Sie die Räder nicht berühren können.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern und kehren Sie zur Startseite zurück.

 

 

Ersetzen Sie die HMI-Batterie

**Zum Ersetzen der HMI-Batterie – Lassen Sie die Stromversorgung beim Ersetzen immer eingeschaltet, um sicherzustellen, dass alle Werkseinstellungen gespeichert werden. Wenn Sie die Batterie während des Batteriewechsels nicht eingeschaltet lassen, riskieren Sie den Verlust von Speicher und Programmen.

 

1. Entfernen Sie die Inbusschrauben der Seitenabdeckung auf beiden Seiten des HMI-Bildschirms

2. Anschließend können Sie den HMI-Bildschirm von der Rückplatte entfernen

3. TVerwenden Sie einen kleinen flachen Schraubendreher, um die grünen Stromsteckerschrauben auf jeder Seite zu lösen (entfernen Sie keine der Schrauben, mit denen die 3 Drähte befestigt sind).

4. Sobald die Schrauben entfernt sind, können Sie den grünen Netzstecker abziehen oder herausziehen

5. Lösen Sie die Rändelschrauben zum HMI-Kabel (VGA-Kabel)

6. Nachdem Sie Ihr HMI ausgesteckt haben, können Sie die 4 Eckschrauben an der hinteren Abdeckplatte des HMI lösen, wodurch der Rahmen vom Bildschirm entfernt wird

7. Sie können jetzt einen Schlitzschraubendreher nehmen und die 3 Laschen eindrücken und die 1 Schraube entfernen, die die Rückplatte hält

8. Sie haben jetzt Zugriff auf die Platine, die die Batterie hält

9. Die Batterie kann jetzt entfernt werden, indem Sie einen kleinen Schlitzschraubendreher nehmen, um die Batterie zu lösen

Batterie wechseln

Beim Ersetzen der SPS-Batterie ist es wichtig, dass die Maschine während des gesamten Vorgangs eingeschaltet ist, um sicherzustellen, dass kein Speicherverlust auftritt.

Batterie austauschen 1

1. Entfernen Sie die Zugangsabdeckung von der SPS.

2. Entfernen Sie die Batterieabdeckung

3. Entfernen Sie die Batterie.

4. Setzen Sie eine neue Batterie ein und setzen Sie die Zugangsabdeckung auf. Die Maschine sollte für den normalen Betrieb geeignet sein.

Batterie austauschen 2

9.0 Transportspezifikationen und Lagerung



Warnung! Es wird empfohlen, einen Gabelstapler zu verwenden, wenn Sie eine Kistenmaschine von einer Palette bewegen oder entfernen.

Transport innerhalb einer Produktionsstätte

Aufgrund des Gewichts der Miller Weldmaster-Maschine benötigt der Hersteller einen Gabelstapler oder einen Schleppmotor. Die Gabeln sind unterhalb des unteren Rahmens entlang des Schwerpunkts einzuführen. Heben Sie langsam an, um die richtige Platzierung der Gabeln sicherzustellen.

Transport außerhalb der Produktionsstätte

Der Hersteller verlangt, dass die Miller Weldmaster-Maschine auf eine Palette gestellt und mit einem Gabelstapler oder Schleppmotor in einen LKW verladen wird. Die Gabeln sind unterhalb des unteren Rahmens entlang des Schwerpunkts einzuführen. Befestigen Sie die Maschine auf der Palette und schützen Sie die verschiedenen Bedienelemente und Funktionen, indem Sie die Maschine in eine Kiste legen.

Storage

Der Hersteller empfiehlt, die Maschine bei Nichtgebrauch vor übermäßigem Staub und Feuchtigkeit zu schützen. Der Bediener sollte sich mit den Warnsymbolen an der Maschine vertraut machen, um auf die potenziell gefährlichen Bereiche an der Maschine aufmerksam zu machen.

HINWEIS: Der Hersteller haftet nicht für Schäden oder Verletzungen, die durch irgendwelche entstehen  unsachgemäße Verwendung dieser Maschine.



10.0 Technische Anforderungen

Technische Anforderungen

  1. Der Gesamtluftdruck sollte 120 bar (8.3 psi) betragen.
  2. Der Druck des Schweißrads der oberen Einheit sollte zwischen 5 bar und 60 bar (3 psi und 4.1 psi) liegen.
  3. Das Anheben der oberen Schweißwalze muss reibungslos und frei sein, ohne offensichtliche Vibrationen.
  4. Wenn die oberen / unteren Schweißwalzen richtig ausgerichtet sind, sollten die Kanten der beiden Walzen parallel und ausgerichtet sein.
  5. Schwingen des Wärmesystems: Das Ein- und Ausschwenken des Wärmesystems sollte bei mäßiger Geschwindigkeit gleichmäßig und natürlich sein.
  6. Luftleitungen und Luftarmaturen sollten undicht sein.

Anmerkungen: Änderungen von Faktoren wie Materialstärke, Qualifikation der Bediener und unterschiedliche Umgebungen und Wetterbedingungen können sich direkt auf das Produkt auswirken. Der Bediener sollte insbesondere die folgenden einstellbaren Faktoren verstehen können:

  1. Heiztemperatur
  2. Luftdruck
  3. Der Druck der oberen Schweißwalze
  4. Luftvolumen
  5. Platzierung des Heizungssystems

11.0 Zusätzliche Maschinendokumente

 

 

Zurück nach oben

Maschinenvideos

  • Übersicht & wie Tos
  • Training Videos
So richten Sie Ihren Überlappungsleitfaden ein
So passen Sie Ihren Saumführer an
So wechseln Sie die HMI- und SPS-Batterie
So beginnen Sie mit dem Schweißen am Rand Ihres Gewebes
So ziehen Sie Ihre Schweißwalzen fest
So richten Sie Ihren Keil aus
So ändern Sie Wärmesysteme
So wechseln Sie von einer 1-Zoll- zu einer 2-Zoll-Schweißwalze
So reinigen Sie Ihre Luftfilter an den Kompressoren
Erklärung der Geschwindigkeit der oberen Walze

Müssen Sie den Service kontaktieren?

Senden Sie sie einfach unten per E-Mail oder telefonisch unter 330-833-6739
Service benachrichtigen

Kontaktieren Sie uns heute!

Bereit für den Einstieg oder einfach weitere Fragen an uns? Füllen Sie einfach dieses Formular aus und wir werden uns in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen.